Das richtige Beistellbett – Was ist zu beachten?

Was ist beim Beistellbett zu beachten

Ein Beistellbett ist für frisch gebackene Eltern ein richtiger Segen. Es ist die beste Möglichkeit sein Baby ganz nah bei sich zu haben und trotzdem einen seperaten Berreich zu schaffen in dem das Kind sicher schlafen kann. Vorallem weil man mit einem Beistellbett nicht mehr nachts zum Baby aufstehen muss, ist es eine große Erleichterung.

Bei der Wahl des richtigen Bettes sollte man unbedingt auf Qualität achten. Ein klappriges Gestell neben dem Elternbett zu montieren, möchte man keinem Babie antun. Zudem sollte es nicht zu klein sein, damit man es über einem halben Jahr nutzen kann. Die meisten Standard-Beistellbetten besitzen eine Liegefläche von ca. 80x40cm für Babies bis 5 Monate. Sinnvoller ist es ein Maxi-Beistellbett zu kaufen, um das Bett länger nutzen zu können.

Wann lohnt sich ein Beistellbett?

Im Beistellbett kann dein Baby ganz nah bei dir und doch in seinem separaten, geschützten Bereich schlafen. Das sollte man vorallem dann nutzen, wenn man nachts nicht ständig aufstehen möchte. Insbesondere beim Stillen ist es sehr praktisch, da man sein Baby schnell zu sich heranziehen kann und nach dem Stillen wieder ins Beistellbett legt.

Wann ist das Beistellbett zu klein?

Genau hier sollte man besonders auf die Größe achten. Die meisten Beistellbetten sind für die ersten 4-5 Monate gedacht. Es gibt allerdings auch größere Modelle, die man 8-9 Monate nutzen kann. Danach sind die meisten Babies während des Schlafs sehr aktiv und krabbeln eventuell ins Elternbett, was gefährlich werden könnte. Gerade wenn man länger stillen oder das Beistellbett generell länger nutzen möchte, sollte es ein Maxi Beistellbett sein.

Nestchen für Beistellbett

Nestchen / Gitterschutz für Beistellbett*

Beistellbett Babybay Maxi*

Kann ein Beistellbett mitwachsen?

Wer unnötige Investitionen sparen möchte und sein Beistellbett weit über 9 Monate nutzen möchte, sollte sich für ein Kinderbett entscheiden, welches man auch als Beistellbett nutzen kann. So ist man absolut flexibel und kann dieses entweder als separates Babybett im selben Raum stehen haben oder an das Elternbett stellen. Durch die größere Liegefläche benötigt man allerdings genügend Platz neben dem Bett. Meist ist dies der größte Nachteil. Wer allerdings ein größeres Schlafzimmer hat, wird mit dieser Variante die meiste Flexibilität haben.

Was ist beim Beistellbett zu beachten?

  • Flexible Höhe der Matratze (Stufenlose Höhenverstellbarkeit)
  • Luftzirkulation möglich durch Lüftungsschlitze im Lattenrost
  • Gütesiegel: TÜV/GS geprpft
  • Liegefläche bestenfalls größer als 80x40cm (somit länger nutzbar)
  • Bestigungswinkel zum Elternbett sollten vorhanden sein
  • Umbaufähigkeit zum Kinderbett sollte gegeben sein

Ist ein Beistellbett auch für Zwillinge sinnvoll?

Ja, auf jeden Fall! Gerade bei Zwillingen möchte man jedes unnötige Aufstehen aus dem Elternbett vermeiden. Die doppelte Belastung ist besonders nachts eine pure Geduldsprobe. In jedem Fall sollte daher ein größeres Kinderbett als Beistellbett genutzt werden oder direkt ein Familienbett in Erwägung gezogen werden. Einen ausführlichen Blogbeitrag zum Thema „Beistellbett für Zwillinge“ gibt es auch auf unserem Blog.

Beistellbett für Zwillinge
Kategorie Baby-/Kinderschlaf, Einrichtung
Autor

Sa|ra, die, dreifachmami und Allrounderin. Ihre Zwillinge machen Sie zum Improvisationstalent. Mithilfe ihrer Erfahrung gibt es die besten Tipps für den Alltag mit Kind. Ihre Waffe: Pure Gelassenheit und das Vertrauen, dass es für jede Mama-Herausforderung eine simple Lösung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.